Zurück

Hotel und Wohnen im Schwanen

Ennetbaden

Ein öffentlicher Fussweg, eingerahmt von Trockenmauern und Blumenwiesen, verbindet die Goldwand mit der neuen Überbauung. Im nördlichen Teil der Überbauung weitet sich der Weg zu einem Platz mit Aussicht auf die Limmat. Bänke und schattenspendende Bäume laden zum Verweilen ein. Eine hochwachsende Stauden- und Gräsermischpflanzung trennt den öffentlichen Bereich von den privaten Aussensitzplätzen, welche sichtgeschützt mit halbhohen Trockensteinmauern eingefasst sind.

Ein halböffentlich nutzbarer Bereich entsteht in der Mitte der neuen Überbauung. Ein von Sträuchern und Stauden eingerahmter Platz lädt mit etlichen Sitzmöglichkeiten zum Verweilen ein. Im untersten Teil ist zwischen dem bestehenden Hotel Schwanen und dem neu gebauten Annex entsteht ein Innenhof. Die engen Platzverhältnisse nehmen die städtebaulichen Strukturen der Umgebung auf, was durch eine Natursteinpflästerung in diesem Bereich betont wird.

Die Eingänge der Häuser sind mit Stauden und Gehölzen repräsentativ gestaltet.

Auftraggeber

Gähler Partner

Baujahr

seit 2016

Projektbeteiligte

-

Kategorie
Freiraum